„Abo anpassen“ bis es zu mir passt.

Lieber Tagesanzeiger

Bitte sende mir keine SonntagsZeitung mehr. Obwohl sie mich in diesem Kombi-Abo mit „Der Bund“ wohl kaum einen Franken pro Ausgabe kostet: Ich will sie nicht mehr. Alles nur nicht diese. Denn sie ist einfach schlecht. „20 Minuten“ für den Sonntag. Nein Danke, behalt sie.

„Abo anpassen“ bis es zu mir passt. weiterlesen

Fluege.de – Ätsch, reingefallen.

Ich wollte auch mal ein Schnäppchen machen. Ich wollte auch mal billiger fliegen. Günstiger als Easy-Jet. Also habe ich mal so ne Flugsuch-Maschine angeworfen. Aufgabe: Finde einen geeigneten Flug von Zürich nach Berlin und zurück für unter 600 CHF (Preis Easy Jet). Und siehe da: Swoodoo spuckt folgenden Preis aus:

Fluege.de – Ätsch, reingefallen. weiterlesen

Müssen Flüchtlinge eigentlich arm sein?

Markenklamotten machen dieses Bild nicht weniger traurig. Quelle

Menschen, die an Leib und Leben bedroht sind, müssen doch nicht unbedingt arm sein. Irgendwie scheint da ein Missverständnis bei all denen zu bestehen, die Handys oder Markenkleider an Flüchtlingen ausmachen und kritisieren. Oder sind wohlhabende Leute immer automatisch auf der Seite der Aggressoren und arme Leute immer auf der Seite der Leidtragenden?

Der gläserne Kunde ist unsichtbar für die Unternehmen.

Weshalb haben Unternehmen die gute Werbung der 90er mit schlechter online Verkaufsförderung ersetzt? Weil sie nicht denken. 

Was hat man uns nicht alles versprochen: Personalisierung, Individualisierung, auf uns zugeschnittenen Dienstleistungen, Werbung (Pardon, Marketingkommunikation), Unterhaltung. Ich sage Euch jetzt mal was, ihr Konzerne, Grossfirmen, Detailhandelsriesen, Marketingfuzzies, Social Media Rookies und Werbeheinis (von denen ich auch einer bin): Ihr Anfänger! Ihr Flaschen! Ihr Idioten.

Der gläserne Kunde ist unsichtbar für die Unternehmen. weiterlesen